Strom sparen

In aufsteigender Reihenfolge

1-96 von 439 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In aufsteigender Reihenfolge

1-96 von 439 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Mehr Information zum Thema

Strom sparen

Wer für sich das Energiesparen entdeckt hat, der wird schnell feststellen, dass neben Heizenergie die Stromkosten den höchsten Posten darstellen. Rund 20 Prozent machen diese am gesamten Energieverbrauch eines Haushaltes aus. Wer Strom sparen will, beispielsweise um Kosten zu senken oder die deutsche Energiewende voran zu bringen, der hat vielfältige Ansatzpunkte. Zuerst einmal sollte man die energieintensivsten Geräte im Haushalt identifizieren, um diese dann entweder durch stromsparendere Alternativen zu ersetzen oder durch kleine Helfer den Stromverbrauch besser unter Kontrolle zu bringen.

Stromfresser identifizieren

Jeder der Strom sparen möchte, der sollte zuallererst die häuslichen Stromfresser identifizieren, um diese dann in einem zweiten Schritt durch energieeffiziente Alternativen zu ersetzen. Deshalb lautet einer unserer effektivsten Stromspartipps: Energiekostenmessgeräte einsetzen und so die größten Stromfresser finden. Energiemessgeräte, auch Energiekostenmessgeräte genannt, gibt es in sehr günstiger Ausführung, aber auch als High-End-Produkt. Alle haben jedoch die Gemeinsamkeit den Stromverbrauch zu messen. Manche Geräte gehen dann noch einen Schritt weiter und errechnen anhand des Stromverbrauches auch die aktuellen Stromkosten. Dafür muss man jedoch den aktuellen Preis seines Stromanbieters kennen und im Gerät eingeben. Ein High-End stromspar Produkt ist der Wattcher. Dieses Design Energiekostenmessgerät überwacht und visualisiert in Echtzeit den aktuell verbrauchten Strom im ganzen Haus. Besonders energieintensive Verbraucher sind so schnell gefunden. Für alle die, die eine etwas günstigere und einfachere Variante zum Strom sparen bevorzugen, denen empfehlen wir einfache Energiemessgeräte, die zwischen die Steckdose und das jeweilige Gerät geschaltet werden, beispielsweise den Kühlschrank. So können Sie ohne große Investitionen Energiefresser identifizieren und am Messgerät ablesen, wie viele Kilowattstunden etwa der eigene Kühlschrank verbraucht. Ein Energiekostenmessgerät ist also ein erster wichtiger Schritt in Richtung Strom sparen im eigenen Haushalt.

Durch Energieeffizienz die Stromkosten senken

Zu den größten Stromfressern im Haushalt gehören die großen und energieintensiven Haushaltgeräte, dazu gehören Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen, PCs und Staubsauger. Bei Geräten, die viel Strom verbrauchen ist natürlich auch das Stromsparpotential sehr hoch. Hinzu kommt, dass viele dieser Haushaltsgeräte eine lange Lebensdauer haben und ältere Geräte naturgemäß eine deutlich schlechtere Energieeffizienz haben als neuere. Daher sind diese alten Haushaltsgeräte ein sehr guter Ansatzpunkt um Strom zu sparen und den Energieverbrauch nachhaltig zu senken. Ein etwa 10 Jahre alter Kühlschrank verbraucht rund 320 Kilowattstunden mehr Strom als ein aktueller, verbrauchsgünstiger A+++ Kühlschrank. Wer also einen alten ineffizienten Kühl- oder Gefrierschrank gegen einen der besten Energieeffizienzklasse austauscht, kann bis zu 100 Euro pro Jahr sparen. Auch bei anderen Haushaltsgeräten ist das Einsparpotential hoch. Energieeffiziente Waschmaschinen bringen 50 Euro Einsparung, Geschirrspüler 60 Euro und Trockner ebenfalls etwa 100 Euro. Auch stromsparende PCs sind eine gute Möglichkeit den Energieverbrauch zu senken. Ein durchschnittlicher Haushalt kann durch den Einsatz der energieeffizienten Alternative für das heimische Büro bis zu 70 Euro im Jahr an Stromkosten sparen.

Stromsparen mit kleinen Helfern

Neben dem Ansatz energieeffiziente Geräte einzusetzen gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit den aktuellen Stromverbrauch durch kleine Helfer zu senken und so Strom zu sparen. Sehr gute Stromspartipps sind etwa der Einsatz von Steckdosenleisten, Zeitschaltuhren, Bewegungsmelder oder Funksteckdosen. Ohne große Beratung und Investition kann man diese kleinen Stromsparhelfer im Haushalt einsetzen. Ausschaltbare Steckdosenleisten, oder auch Funksteckdosen, werden einfach zwischen die jeweiligen Geräte geschaltet und helfen so dabei den Standby-Verbrauch zu verringern. Dieser Tipp zum Stromsparen kann Ihnen bis zu 40 Euro Stromkosten pro Jahr ersparen. Ebenfalls sehr hilfreich beim Stromsparen sind Zeitschaltuhren. Diese werden vor das jeweilige Gerät geschaltet. Durch diesen einfachen Trick schalten sich etwa Lampen, Kaffeemaschinen, Trockner, Fernseher oder weitere große Verbraucher automatisch aus. So wird das Strom- und Energiesparen durch kleine Handgriffe automatisiert und in den Alltag eingebunden. Weitere Tipps zum Energie- und Stromsparen finden Sie in unseren Infowelten.